Derrick: Folge 19 - Tote Vögel singen nicht

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
Blap
Beiträge: 5468
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 14:21

Derrick: Folge 19 - Tote Vögel singen nicht

Beitrag von Blap »

Bild


Folge 19 - Tote Vögel singen nicht (Deutschland 1976)

Auf einer Mülldeponie wird die entstellte Leiche einer jungen Frau gefunden. Zunächst kann die Leiche nicht identifiziert werden, bis der seine Tochter suchende Vater helfen kann. Die Ermittlungen führen Derrick und Klein in ein verzweigtes Halbweltmillieu, in dem der gefürchtete Malenke (Hans Korte) die Fäden zieht. Niemand wagt es den mächtigen Gangster anzuschwärzen, denn wer der Polizei Informationen zuträgt, scheidet bald gewaltsam aus dem Leben...

Hier geht die Post ab, hier steppt der Bär! Wer sich ein wenig mit der Thematik beschäftigt hat, wird "Tote Vögel singen nicht" sofort als von Alfred Vohrer inszenierte Folge identifizieren. Vohrer versammelt eine tolle Besetzung vor der Kamera, mit einigen Schauspielern arbeitete er bereits zuvor mehrfach zusammen. Hans Korte gefällt als widerwärtiger Obergauner, Hans Caninenberg gibt den verängstigten Anwalt des Schwerverbrechers. Doris Kunstmann ist zunächst besoffen, später vor allem ängstlich. Harald Leipnitz sehen wir als verschlagenen Wirt, der selbstverständlich auch auf der Gehaltsliste von Malenke steht.

"Tote Vögel singen nicht" ist Vohrer-Popanz der besten Sorte, Alfred lässt die Sau von der Leine. Erinnerungen an den grandiosen Kinofilm "Perrak" werden wach, in dem sich Vohrer und Tappert ebenfalls prächtig austoben. Die Schauplätze sind hervorragend gewählt, es gibt Damen mit wenig Bekleidung zu sehen, freilich dürfen bei Vohrer auch nackte Kerle nicht fehlen. Die Anzahl der Toten ist höher als üblich, was damals einigen Zuschauern sauer aufstiess. Derrick und Klein hauen sich herrliche Sprüche um die Ohren, generell ist die Sprache locker-flockig, ein bißchen frivol und sehr unterhaltsam. Und wenn sich Vohrer schon die Ehre gibt, dann wird auch geballert und es gibt auf die Fresse. Ja, sogar der sonst so besonnene Derrick haut einen Gauner um, weil dieser eine belanglose Beleidigung vom Stapel lässt. Der Spassfaktor ist sehr hoch, mir kommt es so vor, als hätten auch Tappert und Wepper jede Menge Freude bei den Dreharbeiten gehabt. Danke dafür, lieber Alfred!

Sehr gut, Tendenz steigend! Zunächst dicke 8/10
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
sid.vicious
Beiträge: 1422
Registriert: Sa 26. Jun 2010, 11:16
Wohnort: Bochum

Re: Derrick: Folge 19 - Tote Vögel singen nicht

Beitrag von sid.vicious »

Auch wenn man nicht in den Cast schaut, erkennt man sehr schnell, dass diese Arbeit vom Alfred stammen muss. Der Mann hatte einfach eine tolle wie individuelle Handschrift. "Tote Vögel singen nicht" tendiert in die Richtung PERRAK-light. Die beiden Ermittler sind weniger zartfühlend, als man es eigentlich von ihnen gewohnt ist und die Atmosphäre ist fortwährend düster.

Klasse, richtig klasse!
► Text zeigen
Bild
Antworten