Derrick: Folge 28 - Pecko

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
Blap
Beiträge: 5468
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 14:21

Derrick: Folge 28 - Pecko

Beitrag von Blap »

Bild
Cover der Derrick Collectors Box 2, welche die Folgen 16-30 enthält


Folge 28 - Pecko (Deutschland 1976)

Jakob Lange (Pierre Franckh) wird von allen nur Pecko gerufen, der junge Bursche träumt von einer Karriere als Radballspieler. Eines Tages taumelt ein Mädchen in seinem Alter aus einem Hauseingang, bricht vor seinen Augen tot zusammen, in ihrem Rücken steckt ein Messer. Derrick ist sich sicher, Pecko muss den Täter im Flur des Hauses gesehen haben. Doch trotz diverser Bemühungen, kann der Oberinspektor keine verwertbare Aussage zu Tage fördern, Pecko besteht darauf nur einen Schatten bemerkt zu haben. Holger (Karl Walter Diess), Peckos älterer Bruder, fordert den Träumer dazu auf, für einige Zeit aus der Stadt zu verschwinden. Derweil führen die Ermittlungen Derrick und Klein in eine fragwürdige Ausbildungsstätte für Tänzerinnen, in der auch das Mordopfer sein Handwerk erlernte...

Pierre Franckh darf in der Rolle des Pecko gross aufspielen. Zwischen irgendwie sympathischen Spinnereien, romantischen Gedanken und einem kantigen Sturkopf, pendelt Franckh jederzeit absolut souverän und packend umher. Alexander Malachovsky liefert als verschrobener Widerling ebenfalls eine tolle Leistung ab. Harald Juhnke gibt den schmierig-schleimigen Oberschurken, Karl Walter Diess den Handlager zwischen Loyalität zum Boss und Angst um den kleinen Bruder. Als weiteres Schurkenhelferlein kommt Stefan Behrens zum Zuge, mein zerknirschter Knuffel Günther Stoll ist einmal mehr als zusätzlicher Ermittler unterwegs.

"Pecko" wirft ein hochklassiges Ensemble in die Waagschale, die Herrschaften zeigen sich allesamt bei bester Spiellaune. Wenn sich Pierre Franckh mit seiner Filmmutter regelrechte Keifduelle liefert -wegen vermeintlich belangloser Kleinigkeiten- klingeln die Ohren des Zuschauers. Zbynek Brynych lässt die Folge nie in zu starke Überzeichnungen abdriften, obschon Malachovsky und Juhnke als "Klischee-Knallschoten" am Start sind (Aber genau das macht den Reiz ihrer Darbietungen aus). Pierre Franckh kann man nicht oft genug für diese Vorstellung loben, ich ziehe meinen Hut. Die Atmosphäre kommt kommt punktgenau ins Haus, die Kamera fängt das kernige Hinterhof-Milieu stimmungsvoll ein. Eine sehr ansprechende Folge!

7,5/10 (gut bis sehr gut)
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
dr. freudstein
Beiträge: 14494
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 19:55

Re: Derrick: Folge 28 - Pecko

Beitrag von dr. freudstein »

Ja, den Pierre Franckh erkennt man ja schnell wieder, den kenne ich aus einigen Filmen. War glaub ich, damals kaum aus dem (west)deutschem Fernsehen wegzudenken, ebenso wie Harald Juhnke, der hier in einer kleinen Neberolle zu sehen ist (nüchtern). Sehr schöne Folge.
Benutzeravatar
Die Kroete
Beiträge: 1254
Registriert: So 2. Okt 2011, 11:08

Re: Derrick: Folge 28 - Pecko

Beitrag von Die Kroete »

Auffällig ist außerdem, daß diese frühe Folge, ein gutes Beispiel dafür ist, daß zu Beginn der Serie, nicht jede Folge im gehobenen Milieu spielte. Was leider in den späten 80ern bis zum Ende 1998, stark übertrieben wurde.

Die Atmosphäre wurde gut eingefangen, die Darsteller sind allesamt überzeugend und das Timing stimmte von der ersten bis zur letzten Minute. Herausragend!

8/10
Benutzeravatar
Canisius
Beiträge: 1327
Registriert: Mo 27. Dez 2010, 18:44

Re: Derrick: Folge 28 - Pecko

Beitrag von Canisius »

Zu Pierre Francks Gesicht hat Blap ja bereits alles gesagt. Ergänzend anmerken möchte ich dessen aparte Aufmachung: Muscle-Shirt, Halstuch & Armycap... 8-). Besonders dreist ist weiterhin die Tatsache, dass Karl Walter Diess (Jahrgang 1928, also hier bereits Ende 40, was man ihm auch ansieht!) doch allen Ernstes als Peckos 26-jähriger großer Bruder vorgestellt wird. Aber Schwamm drüber.
Und wem ist noch aufgefallen, dass in Harald Juhnkes Büro unter all den Teeniepostern auch eines mit Werner Pochaths Konterfei hängt? :geek:

Eine starke, aber für Brynych'sche Verhältnisse eher weniger schräge Folge.
„Ist es denn schade um diesen Strohhalm, Du Hampelmann?“
Antworten