Derrick: Folge 38 - Inkasso

Moderator: jogiwan

Antworten
untot
Beiträge: 6900
Registriert: Do 16. Sep 2010, 16:53

Derrick: Folge 38 - Inkasso

Beitrag von untot »

Erstausstrahlung: 18.08.1977

Achim zieht auf seinem Fahrrad von Haus zu Haus und bietet seine Dienste als Wagenwäscher an.
Erst bei Ingenieur Rombach scheint er endlich wieder einmal Erfolg zu haben.
Aus der Sprechanlage fordert eine Frauenstimme den jungen Mann auf, über das Gartentor zu klettern und über die Terrasse zum Hintereingang der Garage zu kommen.
Achim will sich gerade an seine Arbeit machen, als er jäh zurückschreckt: In dem Kofferraum des Autos liegt die Leiche eines Mannes! Als Derrick am Tatort erscheint, haben Nachbarn den Toten bereits identifiziert - es ist Rombach...

Bild
Bild
Bild

Mit:
Monika Gabriel (Irene Rombach)
Karl Walter Diess (Backhaus)
Dirk Galuba (Reger)
Lisa Kreuzer (Lena)
Dieter Schidor (Hasse)
Joachim Wichmann (Weyk)
Hans Quest (Buchhändler Hasse)
Wolfgang Müller (Achim Breiteck)
Jutta Kammann (Lore)
Alexis von Hagemeister (Buchheim)
Helmut Pick (Schönhuber)
Alexander Pleyer (Soska)
Bild
Benutzeravatar
Blap
Beiträge: 5468
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 14:21

Re: Derrick: Folge 38 - Inkasso

Beitrag von Blap »

Die Fortsetzung der "Mega-Derrick-Sause"

Bild
Cover der Derrick Collectors Box 3, welche die Folgen 16-30 enthält


Folge 38 - Inkasso (Deutschland 1977)

Achim Breiteck (Wolfgang Müller) möchte seine Arbeitslosenunterstützung aufbessern, in einer guten Wohngegend bietet er seine Dienste als Autowäscher an. Als ihn eine Frau per Gegensprechanlage in das Haus von Herrn Rombach bittet, findet der entsetzte Wagenwäscher die Leiche des Hausherrn in der Garage vor. Für Derrick ist schnell klar, dass Achim Breiteck nichts mit dem Mord zu tun hat, die Ermittlungen führen umgehend in eine andere Richtung. Irene Rombach (Monika Gabriel) hat für ihren ehemaligen Gatten nur noch Verachtung übrig, das Paar trennte sich vor einiger Zeit, Irene nahm ihre Karriere als Fotomodell wieder auf. Allerdings steht Frau Rombach ganz offen zu ihrer Abneigung, macht keinen Hehl aus ihrer nicht vorhandenen Trauer über den gewaltsamen Tod ihres geschiedenen Mannes. Der Fall zieht Kreise, denn die zur Tat verwendete Schusswaffe, kam auch in einem anderen Mordfall zum Einsatz, der bisher ebenfalls nicht aufgeklärt werden konnte. Obschon nicht auf den ersten Blick erkennbar, besteht offenbar eine Verbindung zwischen den Todesfällen. Sollte Derrick mit seinen Vermutungen auf der richtigen Fährte sein, ist das Leben eines weiteren Mannes in grosser Gefahr...

Erneut kann man auf ein starkes Ensemble bauen. Niemand spielt sich in den Vordergrund, doch jeder Mitwirkende versteht es zu überzeugen. Karl Walter Diess sehen wird als Apotheker unter Druck, Monika Gabriel als vermeintlich kaltherziges Model. Joachim Wichmann kämpft mit einem schweren Verlust, Lisa Kreuzer agiert mit kalter und fanatischer Präsizion. Dirk Galuba muss erstaunlicherweise nicht als Bösewicht herhalten, "Sachsenklinik Oberschwester" Jutta Kammann ist auch mal wieder mit von der Partie. Tappert und Wepper nehmen sich ein wenig zurück, ernsthafte Ermittlungsarbeit statt flotter Sprüche.

Trotz des Blicks in die Welt der Models, darf man in hier keine frivolen Ausschweifungen erwarten, zumal der Bereich nur am Rande gestreift wird. Diese von Helmut Ashley inszenierte Folge, darf man getrost zu den "seriösen" Episoden der frühen Derrick-Phase zählen. Damit geht (leider) auch der Verzicht auf freche Dialoge und sonstigen Popanz einher. Immerhin bringt der gewählte Titel "Inkasso" einen Hauch von Zynismus ins Spiel. Der Score von Frank Duval ist ohne Zweifel (überwiegend) recht kitschig, tönt aber trotzdem (oder gerade deswegen) sehr angenehm aus den Lautsprechern. Mir fehlt ein wenig der "Drive", doch insgesamt bin ich zufrieden mit "Inkasso". Vermutlich hat die Folge noch mehr Potential, welches sich erst nach einer erneuten Sichtung erschliesst.

6,5/10
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
dr. freudstein
Beiträge: 14494
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 19:55

Re: Derrick: Folge 38 - Inkasso

Beitrag von dr. freudstein »

Denke, es war im Verlauf der Folge nicht sehr schwer zu erraten, wer an den Morden beteiligt war.
Besonders großartiges, hervorstechendes konnt ich hier auch nicht verbuchen.

6/10
Benutzeravatar
Die Kroete
Beiträge: 1254
Registriert: So 2. Okt 2011, 11:08

Re: Derrick: Folge 38 - Inkasso

Beitrag von Die Kroete »

Derrick wußte am Anfang so gar nicht, wo er bei diesem Fall überhaupt ansetzten mußte. Erstaunlicherweise wissen einige "Schlaumeier" gleich, wer als Täter in Frage kommt, obwohl dieser erst ab der zweiten Hälfte der Folge, dem Zuschauer vorgestellt wurde. :roll: :mrgreen:

Die Folge hat einen guten linearen Handlungsaufbau, welchen man durchaus als konservativ bezeichnen kann und läßt den Zuschauer bis zum letzten Drittel rätseln, wer tatsächlich der Täter ist. Es wird hier zwar nichts spektakuläres geboten, aber durchweg ordentliche Krimi-Hausmannskost. ;)

7/10
Benutzeravatar
Canisius
Beiträge: 1327
Registriert: Mo 27. Dez 2010, 18:44

Re: Derrick: Folge 38 - Inkasso

Beitrag von Canisius »

Diese Episode hat bei mir einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Die Vorgeschichte ist wirklich finster:
► Text zeigen
Die Charakterisierung und Motivation der "Täter" gefällt mir ebenfalls:
► Text zeigen
Schauspielerisch überzeugen besonders KW Diess, Lisa Kreuzer und auch Joachim Wichmann als verbitterter Vater, der es ertragen muss, dass ein Verbrechen an einem Familienmitglied ungestraft bleibt. Mannequin und Witwe (Monika Gabriel) und ihr Geliebter (Dirk Galuba) spielen auch überzeugend, wirken allerdings etwas verschenkt, da sie "nur" passiv zur Auflösung des Falls beitragen.

Fazit: Zwar wurde ich gut unterhalten, aber das Ende mit der Überführung der Täter ist irgendwie zu konstruiert und auch zu vorhersehbar.
Unter dem Strich trotzdem eine gelungene Folge.
Ach ja, für die Leute mit Münchener Ortskenntnis möchte ich noch erwähnen, dass München Laim und das Schloss Nymphenburg vorkommen! :)
„Ist es denn schade um diesen Strohhalm, Du Hampelmann?“
Antworten