Rififi am Karfreitag - John Mackenzie (1980)

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
fritzcarraldo
Beiträge: 187
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 22:39
Wohnort: Bremen

Rififi am Karfreitag - John Mackenzie (1980)

Beitrag von fritzcarraldo »

Rififi am Karfreitag

Bild

(The Long Good Friday) (GB 1980)
Regie: John Mackenzie
Mit Bob Hoskins, Helen Mirren, Eddie Constantine, Paul Freeman, Pierce Brosnan.
Harold Shand (Bob Hoskins), König von Londons Unterwelt, will nochmal einen ganz großen Coup landen. Er plant den Bau eines Stadions in den Docklands. Dazu will er mit der amerikanischen Mafia zusammen arbeiten. Diese schicken ihren Unterhändler Charlie (Eddie Constantine) nach London, um den Deal klarzumachen. Das Treffen ist für Karfreitag terminiert. Doch als die amerikanische Delegation eintrifft, wird Harolds Imperium von diversen Anschlägen erschüttert. Von jetzt an versucht er fieberhaft herauszufinden, wer seine seit über 10 Jahren gut laufenden Geschäfte zerstören will. Gleichzeitig muss er die Amerikaner bei der Stange halten, die natürlich so langsam Zweifel an Harolds Integrität hegen.
Harold Shand ist der große Unterwelt-König von London. Er will aber noch höher hinaus. "England ist keine Insel mehr!" Was er damit meint ist, dass er jetzt im ganz großen Stil denkt. Und weit vor dem Brexit geht es ihm dabei sogar um die ganz großen Geschäfte in Europa. Deswegen ist es für ihn umso verwirrender, dass ihm plötzlich jemand ans Leder will. Die Geschäfte liefen bisher gut und in ruhigem Fahrwasser. Komplett hektisch und immer auf 180 walzt dieser Harold, genial gespielt vom großen Bob Hoskins, durch London und grast alle möglichen undichten Stellen ab. Dabei schreckt er vor nichts zurück. In der Zwischenzeit versucht seine Frau Victoria (Helen Mirren) die Geschäftsverhandlungen mit den Amerikanern weiterzuführen. Dabei geht es immer wieder um die Gegenüberstellung der Upper Class, schon auch ein wenig verkörpert von Victoria, und dem Gangster Harold mit einer gewissen Hooligan-Attitüde. Dabei geht es auch eigentlich eher um diese Feinheiten, als um eine verworrene Story. Im Grunde ist alles sehr einfach gelagert, auch wenn die Aggressoren andere sind als Harold erwartet hat.
Unglaublich intensives Gangsterdrama mit Bob Hoskins im Rammbock-Modus, welches das tolle New British Cinema mit begründete. Handmade Films forever. Meisterwerk. Und Vorsicht beim Hören des Scores von Francis Monoman. Der könnte süchtig machen.
"Die sehen aus wie Iren. Ganz normale Iren."
Dateianhänge
180909921_512202819955339_8423733264541532690_n.jpg
180909921_512202819955339_8423733264541532690_n.jpg (138.84 KiB) 49 mal betrachtet
180979010_467784564512642_7995282074955778022_n.jpg
180979010_467784564512642_7995282074955778022_n.jpg (124.69 KiB) 49 mal betrachtet
181309972_300589361657531_3737450238907974416_n.jpg
181309972_300589361657531_3737450238907974416_n.jpg (77.89 KiB) 49 mal betrachtet
181431167_827154507877073_3710262172207492665_n.jpg
181431167_827154507877073_3710262172207492665_n.jpg (88.54 KiB) 49 mal betrachtet
181028948_299468711573492_8271328430319185157_n.jpg
181028948_299468711573492_8271328430319185157_n.jpg (137.83 KiB) 49 mal betrachtet
"Das Leben ist noch verrückter als Scheiße!" (Es war einmal in Amerika)

Antworten