Licht aus, Spot an - Ulli Engelbrecht, Jürgen Boebers

Stoff für Leseratten

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
sid.vicious
Beiträge: 1569
Registriert: Sa 26. Jun 2010, 11:16
Wohnort: Bochum

Licht aus, Spot an - Ulli Engelbrecht, Jürgen Boebers

Beitrag von sid.vicious »

51MXCJNEVHL._SX310_BO1,204,203,200_.jpg
51MXCJNEVHL._SX310_BO1,204,203,200_.jpg (28.95 KiB) 97 mal betrachtet
Der Titel lässt auf ein Buch von Fans für Fans schließen. Ein Buch in dem Iljas Dauergäste dito unaufhörlich gehuldigt werden wie Schlaghose und Rollkragenpullover. Freilich erhalten die Mädels von ABBA als auch Marc Bolan ein paar über die Maßen lobende Worte und Ilja Richter jene Abreibung, die ihm auch zusteht, aber der subjektive Trip in die Vergangenheit ist nur Teil einer spannenden Zeitreise. Die gebürtigen Ruhrgebietler Ulli Engelbrecht und Jürgen Boebers haben nämlich einiges an Fingerspitzengefühl bewiesen und schwingen zwischen witzigen Geschichten aus dem dereinst noch gemütlichen Pott und ernsthaften Musikjournalismus. So erfahren wir einiges über URIAH HEEP, ELP, FRANZ K, KRAFTWERK etc. und die Entwicklung ihrer musikalischen Gesamtwerke. Freilich kommen dabei auch persönliche Einschätzungen zum Tragen, doch erstens: Kann das nicht anders funktionieren, und zweitens: Sind die Meinungen der Autoren fundiert und absolut nachvollziehbar.

Zwischen Pottgezwitscher und musikalischer Fachsimpelei wird im Telegrammstil und nach Jahreszahlen selektiert das damalige politische als auch gesellschaftliche Zeitgeschehen in Erinnerung gerufen. Abschließend stellen die Autoren die ihrer Meinung nach 30 wichtigsten Alben der 1970er vor. Und siehe da, sie nennen nicht nur „Never mind the Bollocks“, sondern auch „Marquee Moon“ von TELEVISION!

Eine gelungene Gratwanderung zwischen Humor und Bodenständigkeit, begleitet von Prog-Rock und Disco-Sounds als auch T-Rex und Deutsch-Rock. Ein kurzweiliger und lehrreicher Trip in das wohl innovativste aller Musikjahrzehnte.
Bild
Antworten