Seite 4 von 4

Re: Die Rache der 1000 Katzen - Rene Cardona Jr. (Trash C. #88)

Verfasst: So 5. Apr 2015, 21:11
von Tomaso Montanaro
ugo-piazza hat geschrieben:
Tomaso Montanaro hat geschrieben:Miau!

Diese Trashgranate hab ich heute erstmals gesehen, und das war überfällig!

Irgendwie geht es hier um einen reichen Schnösel, der die meiste Zeit mit seinem Helikopter rumfliegt, um Weiber aufzulesen, die eine genauso lächerlich riesige Sonnenbrille tragen wie er. Die Weiber bringt er dann auf sein Schloss wo er Katzen und Köpfe sammelt, letztere in Einmachgläsern. Natürlich entdecken die Damen dieses Geheimnis und natürlich überleben sie das nicht.

Für Trashfans ein Muss - aber nur für die!
Was sagten deine Katzen zum Film?
Mein Avatar war sowas von begeistert! :mrgreen:

Re: Die Rache der 1000 Katzen - Rene Cardona Jr. (Trash C. #

Verfasst: Mo 18. Mai 2015, 20:50
von nocgi
untot hat geschrieben:Der Film ist so stylisch, die Frauen süß und der Hugo so geil, das man den Streifen einfach lieben muss!Ich hatte aber so richtig Fun beim Gucken, selten so schöne Drehorte gesehen...
100% ZUSTIMMUNG :nick:
Auch wenn die Story auf eine halbe Briefmarke passt, der Film unterhält auf's Extremste. DIe schönen Locations sind mir auch bei der Erstsichtung ins Auge gestochen. Noble Villen und Apartments im warmen mexikanischen Sonnenschein. Hugo mit 70er Sonnenbrille, Halstuch, Helicopter, Motorrad, was tut der mexikanische Playboy nicht alles um seiner Senorita zu imponieren. Der 70's Style quillt aus jeder Ritze und mein Grinsen im Gesicht wurde immer breiter. Der Soundtrack ist ebenso fein. Warum Hugo überhaupt die Damenwelt an seine Katzen verfüttert? Wen interessiert's schon? 7,5/10 Miau

Re: Die Rache der 1000 Katzen - Rene Cardona Jr. (Trash C. #88)

Verfasst: Do 14. Apr 2016, 20:51
von ugo-piazza
Wenn es die 70er nicht real gegeben hätte, man müsste sie erfinden. Hugo Stiglitz reitet mit seinem Gaul im Meer und erfindet das Helicopter-Stalking, jede Frau zeigt sich mindestens einmal im Bikini. Und in seinem Schloß hält Hugo nicht ganz tierschutzgerecht jede Menge Katzen, an die er die Bikiniladys verfüttert.

Daraus hätte man sehr viel machen können, doch trotz dieser schönen Zutaten tritt Cardona zu sehr auf der Stelle, von Spannungsbogen keine Spur, und so verbreitet der Film trotz angenehmer Kürze ein gewisses Maß von Langeweile. Und dass Christa Linder an die Katzen verfüttert wird, werde ich Hugo nie verzeihen.

So bleibt zu konstatieren, dass trotz herrlichen 70er-Charmes viel Potenzial verschenkt wurde.

Re: Die Rache der 1000 Katzen - Rene Cardona Jr. (Trash C. #88)

Verfasst: Mo 28. Okt 2019, 16:24
von McBrewer
Das Die Rache der 1000 Katzen kein Anwärter auf einen Preis beim Sundance-Filmfestival ist, versteht sich von selbst. Die Story passt locker auf einen Bierdeckel. Und Spannung sucht man auch vergeblich, da Hugo - die Filmfigur wie auch der Schauspieler - von Anfang an klar macht, wo die Bootsfahrt hingeht, nämlich direkt in die Rachen der 1000 Katzen. Und das ist auch der Grund, warum diese mexikanische Produktion so prächtig unterhält. Hier wird nicht lang geschnackt, Taten warten !
Und um jede Ecke kommt eine neue Kuriosität, meistens in Persona HUGO - ob im Ledermantel, im Hubschrauber, Boot, mit Zigarre, auf dem Motorrad, die Sonnenbrille.
Oder wie Hugo Gentleman-like eine Dame zum essen bei sich einlädt, Hausmeister Dorgo sei ein vorzüglicher Koch & serviert ein leckeres Stück Fleisch. Ohne grünen Firlefanz ! Da schmilzt doch jede Dame dahin, erst recht, wenn noch ganz tierlieb eine Katze zurück ins Gehege geschleudert wird. *Aua*
Nej, langweilig wird es hier nicht, auch wenn man nach gut 90 min. weder weiß warum & wieso. Aber das auch nicht weiter schlimm, DER WEG IST DAS ZIEL. Und so greift man sich am besten einen Überdimensionalen Cognacschwenker, befülle diesen Randvoll mit seinem Lieblingsgetränk & lehne sich zurück.
Bild