Manie Manie [Kurzfilm] - Y. Kawajiri, Rintarô, K. Ôtomo (1987)

Moderator: jogiwan

Antworten
Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 32571
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Manie Manie [Kurzfilm] - Y. Kawajiri, Rintarô, K. Ôtomo (1987)

Beitrag von jogiwan »

Manie Manie
01.jpg
01.jpg (92.95 KiB) 28 mal betrachtet
Originaltitel: Meikyû monogatari

Alternativ-Titel: Manie Manie - Labyrinth-Geschichten

Herstellungsland: Japan / 1987

Regie: Yoshiaki Kawajiri, Rintarô, Katsuhiro Ôtomo

Darsteller: -

Story:

Anime-Anthologie mit drei unterschiedlichen Geschichten über ein junges Mädchen, dass einem Kater in eine Welt hinter dem Spiegel folgt, ein Rennfahrer, der sein letztes Rennen fährt und einem Ingenieur, der den Befehl erhält, eine von Roboter betriebene Baustelle zu schließen. "Das Labyrinthos-Labyrinth" von Rintaro (X-The Movie/Metropolis), "Der fahrende Mann" von Yoshiaki Kawarjiri ("Vampire Hunter D Bloodlust") und "Der Baustopp-Befehl" von Kotsuhiro Otomo (Akira).
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)

Benutzeravatar
jogiwan
Beiträge: 32571
Registriert: So 13. Dez 2009, 10:19
Wohnort: graz / austria

Re: Manie Manie [Kurzfilm] - Y. Kawajiri, Rintarô, K. Ôtomo (1987)

Beitrag von jogiwan »

Drei animierte Kurzfilme von drei renommierten Anime-Regisseuren, die als losen Zusammenhang das Thema „Irrwege“ aufweisen. In der ersten Geschichte verschlägt es ein junges Mädchen mit ihrem Kater in eine Welt hinter den Spiegeln, die düster und faszinierend zugleich ist. In Geschichte zwei geht es um einen Rennfahrer, der sich selbst in seinem sportlichen Ehrgeiz verliert und in der dritten Episode um einen Techniker, der eine vollautomatisierte Baustelle schließen soll und dabei auf technisierten Widerstand stößt. Alles sehr ansprechend und extravagant in Szene gesetzt, wollte der Funke aber gestern nicht so wirklich überspringen. Klar sieht das alles super aus, aber so schön die erste Geschichte auch ist, so hat sie außer den schönen Bildern dem Zuschauer nichts mitzuteilen. Auch Episode zwei ist super gemacht, aber lässt den Zuschauer eher ratlos zurück und die Dritte fand ich irgendwie nicht so prickelnd. Nur weil man sein Handwerk gut verstehe, muss man nicht gleichzeitig ein guter Geschichtenerzähler sein und das merkt man dem Episoden-Werk auch leider etwas an. "Style over Substance" mag funzen, aber hier hat mich das Endergebnis nur mäßig begeistert. Für Fans extravaganter Animationskunst dennoch unverzichtbar.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)

Antworten