Suspiria - Dario Argento (1977)

Grusel & Gothic, Kannibalen, Zombies & Gore

Moderator: jogiwan

Benutzeravatar
sid.vicious
Beiträge: 946
Registriert: Sa 26. Jun 2010, 11:16
Wohnort: Bochum

Re: Suspiria - Dario Argento (1977)

Beitrag von sid.vicious »

Onkel Joe hat geschrieben:Gestern Abend beim Terza Visione "Suspiria" als deutsche 35mm Technicolor Kopie gesehen und..... WOW! Schon so oft gesehen aber noch nie so schön, ein unglaublicher Flash.
Ach ja, du bist ja als Frankfurter direkt vor Ort. Für mich leider (vor allem bei dem Wetter) zu anstrengend. Es haben sich allerdings einige nette Menschen (Andreas, Daniel, Gerald) angekündigt, die vermutlich auch schon anwesend sind.

Heute Abend macht das Kino keine Gefangenen und schickt den grandiosen GESTAPOS LAST ORGY auf die Leinwand.
Bild

Benutzeravatar
Salvatore Baccaro
Beiträge: 2131
Registriert: Fr 24. Sep 2010, 20:10

Re: Suspiria - Dario Argento (1977)

Beitrag von Salvatore Baccaro »

Abt. Terza-Visione-Festival des italienischen Genrefilms 2019
Ein Verdienst, das ich SUSPIRIA nie vergessen werde, ist, mich als vergleichsweise jungen Menschen direkt mit der Magie des Kinos infiziert zu haben – und das, obwohl ich ihn damals auf einem kleinen Fernsehschirm in eher erbarmenswerter Qualität sehe. Letztes Jahr erstmals (dafür dann dreimal) im Kino als DCP, nun endlich 35mm, und zwar in der alten deutschen Kinofassung, aus der Rudolf Schündler komplett ausgeixt ist, und außerdem die eklige Großaufnahme eines mit Messers Spitze penetriert werdenden, noch pulsierenden Herzens fehlt. Dafür sind aber all die schönen Momente vorhanden, die mir, gewissermaßen, seinerzeit das Kino erklärt haben, und die sich (glücklicherweise, möchte man sagen) nur halbseiden zu einem runden, sprich, rationalen Gesamtbild zusammenfügen.

Über manche Filme – (und dazu gehört SUSPIRIA definitiv) – ist wohl schon so viel gesprochen, so viel gedacht, so viel geschrieben worden, dass ich das Gefühl haben würde, mit meinem euphorischen Lob nur Dinge zu wiederholen, die sowieso bereits Gemeingut sind, würde ich den Versuch unternehmen, diesem Gesamtkunstwerk aus Tönen, Licht, grellrotem Kunstblut und einem Studionachbau der Fassade des Freiburger "Haus zum Walfisch" auch nur ansatzweise gerecht zu werden. Deshalb bleibt wohl nur der autobiographische Annäherungsweg offen. Kurz und bündig daher aus meinem intimen Tagebuch: Einer der schaurigsten Momente der Filmgeschichte sieht für mich wie folgt aus: Suzy und ihre Tanzkolleginnen müssen aufgrund akuten Madenbefalls der restlichen Ballett-Schule die Nacht in der Aula verbringen; sie schlafen schon, da weckt ihre Busenfreundin Sara ein Röcheln; das könne nur die Leiterin der Akademie sein, die bislang keine der Schülerinnen zu Gesicht bekommen hätte, flüstert sie unserer Heldin zu; schon einmal habe sie dieses Röcheln vernommen, vor einem Jahr, und kurz darauf seien einige der Schülerinnen verschwunden gewesen; Suzys ängstlich lauschendes Gesicht; Saras Insistieren; Zoom auf die keuchende Oma-Hexen-Silhouette hinter ihnen, unsichtbar für die Mädchen, aber sichtbar für mich, der in dieser Sekunde jedes Mal (und zwar wirklich: jedes Mal!) eine Gänsehaut kriegt.

Benutzeravatar
karlAbundzu
Beiträge: 6529
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 20:28
Kontaktdaten:

Re: Suspiria - Dario Argento (1977)

Beitrag von karlAbundzu »

Der Tanzfilm, der Hexenfilm, die Mutter der Seufzer, Suzy mit dem Messer, brennende Häuser.
Ein Rausch, weg vom Giallo läßt Argento die Funken fliegen, beeindruckende Bilder, Kamera, wow: die Musik.
Auf 35mm in sehr guter Qualität bläst der Film mich weg. Und nicht nur mich: Neben mir ein junger, erst seit kurzem Italo-Fan. Der hatte Suspiria noch nicht gesehen und war auch völlig fasziniert.
Sein Meisterwerk! Hat genau das alles, was wir an Argento lieben.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.

Dr. Monkula
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 23:24

Re: Suspiria - Dario Argento (1977)

Beitrag von Dr. Monkula »

Suspiria-Bar Tokio aka "CAMBIARE" ! siehe Fotos (und am 25./26.10. konnte man sich Claudio´s Goblin Schergen auch Live in Tokio geben, aber Ticket Preis 10000/13000 yen (87-108 Euro), in Berlin am 31.10.2019 für unter 20 Euro !)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bild

Benutzeravatar
Arkadin
Beiträge: 9758
Registriert: Do 15. Apr 2010, 21:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Suspiria - Dario Argento (1977)

Beitrag von Arkadin »

@Dr. Monkula: Geil! :thup: :thup: :prost:
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience

Benutzeravatar
sid.vicious
Beiträge: 946
Registriert: Sa 26. Jun 2010, 11:16
Wohnort: Bochum

Re: Suspiria - Dario Argento (1977)

Beitrag von sid.vicious »

Ich find´s auch total geil!
Bild

Benutzeravatar
Salvatore Baccaro
Beiträge: 2131
Registriert: Fr 24. Sep 2010, 20:10

Re: Suspiria - Dario Argento (1977)

Beitrag von Salvatore Baccaro »

In Vorbereitung auf das Forentreffen, (und weil ich eines Sammelbands seiner Hauptwerke in einer Bücherzelle unweit des Bodensees habhaft werden konnte!), habe ich mich nun endlich einmal in dem 1845er Werk "Suspiria De Profundis" des englischen Essayisten Thomas de Quincey vertieft - eine Sammlung von Prosastücken, die Visionen, Träume, Kindheitserinnerungen, aus- und abschweifende Gedanken zu allen möglichen und unmöglichen Themen sowie theoretische Passagen beinhalten, die sich beinahe als Vorwegnahme der modernen Traumdeutung bzw. Psychoanalyse lesen lassen, und die als Nachfolgeband zu den ähnlich fragmentarischen "Confessions of an Opium Eater" von 1821 intendiert gewesen sind, in denen der Autor bereits minutiös wilde Phantasmagorien auf Laudanum-Trips beschrieben hat.

Die Passagen, die Dario Argento offenbar zu seiner "Mütter-Mythologie" inspiriert haben, (auch wenn er sich bei seiner eigenen Konzeption dann aber doch sehr, sehr weit von De Qunicey entfernt hat), wären die folgenden:

De Quincey 1.jpg
De Quincey 1.jpg (2.55 MiB) 152 mal betrachtet
De Quincey 2.jpg
De Quincey 2.jpg (3.1 MiB) 152 mal betrachtet
De Quincey 3.jpg
De Quincey 3.jpg (3.04 MiB) 152 mal betrachtet
De Quincey 4.jpg
De Quincey 4.jpg (2.97 MiB) 152 mal betrachtet
De Quincey 5.jpg
De Quincey 5.jpg (3.23 MiB) 152 mal betrachtet
De Quincey 6.jpg
De Quincey 6.jpg (3.94 MiB) 152 mal betrachtet
(Quelle: Thomas de Quincey, Bekenntnisse eines englischen Opiumessers und andere Schriften, Stuttgart 1962.)

purgatorio
Beiträge: 15218
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 19:35
Wohnort: Dresden

Re: Suspiria - Dario Argento (1977)

Beitrag von purgatorio »

whoahhhh, Salvatore - sehr spannend :nick:
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht

Benutzeravatar
sergio petroni
Beiträge: 5922
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:31
Wohnort: im Schwarzen Wald

Re: Suspiria - Dario Argento (1977)

Beitrag von sergio petroni »

purgatorio hat geschrieben:
Mi 19. Aug 2020, 06:30
whoahhhh, Salvatore - sehr spannend :nick:
Allerdings!
Und eine wahrhaft profunde Vorbereitung!!
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“

Benutzeravatar
karlAbundzu
Beiträge: 6529
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 20:28
Kontaktdaten:

Re: Suspiria - Dario Argento (1977)

Beitrag von karlAbundzu »

Wow, ich freue mich schon auf die Einleitung. Und sowas findet man in einer Tausch-Zelle?
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.

Antworten