Töte Amigo - Damiano Damiani

Moderator: jogiwan

Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
Beiträge: 16526
Registriert: Sa 28. Nov 2009, 08:40

Töte Amigo - Damiano Damiani

Beitrag von Onkel Joe »

Koch Media (Western Collection Nr. 1)

Bild

Originaltitel: ¿Quien sabe?

Herstellungsland: Italien / 1967

Regie: Damiano Damiani

Darsteller: Gian Maria Volonté, Klaus Kinski, Martine Beswick, Lou Castel, Andrea Checchi, Spartaco Conversi, Jaime Fernández, Joaquín Parra, Aldo Sambrell u. A.

Story:

Mexiko zur Zeit der Revolution: Der Bandit El Chuncho (Gian Maria Volonté) zieht mit seiner Bande durchs Land und raubt dem Militär Waffen und Munition, um diese an die Revolutionäre zu verkaufen. Bei einem Zugüberfall treffen sie auf "El Gringo" (Lou Castel), einen Amerikaner, der sich ihnen anschließt. Als sie jedoch auch noch ein Maschinengewehr finden, beginnt sich die Situation zu verändern...
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!

Benutzeravatar
unsociable
Beiträge: 82
Registriert: Di 22. Dez 2009, 21:51

Re: Töte Amigo - Damiano Damiani

Beitrag von unsociable »

BildBildBildBild
BildBildBildBild

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 29723
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Töte Amigo - Damiano Damiani

Beitrag von buxtebrawler »

Bin grad über meine alten Notizen gestolpert:

Italo-Western von Damiano Damiani aus dem Jahre 1967 mit Klaus Kinski in einer Nebenrolle. Ich sah die ungekürzte Originalfassung auf der DVD von "Koch Media".

Sehr interessanter, ehemals verstümmelter und indizierter Western, der die mexikanische Revolution zum Thema hat und dessen Charaktere vermutlich an Zapata und Villa angeleht wurden. Man begleitet als Zuschauer einen mexikanischen Rebellentrupp, der Waffen stiehlt und an einen Revolutionsführer verkauft - und dem sich eines Tages ein junger Amerikaner anschließt...

Ohne eine der beiden Seiten zu beschönigen, wird der Kampf der Revolutionäre, die auch schon mal getrieben von Rache wehrlose Gefangene töten und mitunter mehr am Geld als an der politischen Idee interessiert zu sein scheinen, gegen die Armee, die alte Ordnungs- und Besitzverhältnisse verteidigt, dargestellt. Dieser Film ist aber mitnichten eine reine Schieß- und Gewaltorgie, im Gegenteil: Man macht auf die Beweggründe der Revolutionäre aufmerksam und zeigt ihre Probleme, unter den damaligen gesellschaftlichen Verhältnissen Bildung und Wohlstand zu erlangen, auf. Getragen wird die Geschichte vom jungen Amerikaner, dessen Beweggründe, sich den Revolutionären anzuschließen, vordergründig die Verdienstmöglichkeiten beim Waffenhandel zu sein scheinen sowie der hervorragenden schauspielerischen Leistung Gian Maria Volontés als raubeinigem Anführer Chuncho. Klaus Kinski brilliert in einer cholerischen Nebenrolle, die ihm wie auf den Leib geschneidert zu sein schien.

Kritischer, Authentizität ausstrahlender, harter Western, wie er mir gefällt.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)

untot
Beiträge: 6899
Registriert: Do 16. Sep 2010, 16:53

Re: Töte Amigo - Damiano Damiani

Beitrag von untot »

Lief heute Nacht am TV und wurde für sehr gut befunden.
Spannendes Thema, das mit der nötigen Härte umgesetzt wurde.
Man fragt sich den ganzen Film über was El Gringo denn nun eigentlich vor hat, gut man hat zwar irgendwann einen gewissen Verdacht, den man natürlich bestätigt sehen will.
Auch finde ich die Beziehung zwischen El Chuncho und El Gringo sehr interessant, das Verhältnis der beiden grundverschiedenen Männer zueinander ist das eigentlich faszinierende an dem Film, denn man kann nie einschätzen was am Ende passieren wird.
Kinski ist in einer kleinen, aber feinen Nebenrolle zu sehen, die er souverän gut ausfüllt und Gian Maria Volonté fasziniert mich immer wieder, der Mann hat einen Blick, der einem durch Mark und Bein geht, auch Lou Castel war gut gewählt, nur für seinen albernen Hut hätte er ne Backpfeife verdient. :kicher:

8/10
Bild

Benutzeravatar
DrDjangoMD
Beiträge: 4329
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 15:19
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Töte Amigo - Damiano Damiani

Beitrag von DrDjangoMD »

Ich fand den auch mehr als super. Volonte und Castel legten ihre Figuren äußerst komplex und undurchschaubar an, es kommt zu genug Wendungen in der Geschichte und Action in der Inszenierung, dass es nie langweilig wird und eine Botschaft vermittelt der Film auch noch obendrein. Als kleinen Bonus bekommen wir einen Kinski in Kutte, der betet während er Bomben wirft (nennt mir etwas Tolleres). 10/10 :thup:

Herr Damiani, der hier in der Tat hervorragende Arbeit geleistet hat, war sich übrigens zu gut um Italowestern zu drehen und wollte nicht, dass "Töte Amigo" in dieses Genre eingestuft wird...Tja, meinen Respekt hat er sowieso verloren nach dem in meinen Augen grottenschlechten "Nobody ist der Größte". :|

Benutzeravatar
Arkadin
Beiträge: 9696
Registriert: Do 15. Apr 2010, 21:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Töte Amigo - Damiano Damiani

Beitrag von Arkadin »

DrDjangoMD hat geschrieben:Tja, meinen Respekt hat er sowieso verloren nach dem in meinen Augen grottenschlechten "Nobody ist der Größte". :|
Okay, nach einem (Deiner Meinung nach) misslungen Film hast du keinen Respekt mehr vor dem GROSSMEISTER des kritischen Italo-Mafia-Films?

Das Verfahren ist eingestellt, Doc2: Vergessen Sie's!
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience

Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
Beiträge: 29723
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 23:13
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Kontaktdaten:

Re: Töte Amigo - Damiano Damiani

Beitrag von buxtebrawler »

Arkadin hat geschrieben:Das Verfahren ist eingestellt, Doc2: Vergessen Sie's!
:lol:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.
Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!
Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)

Benutzeravatar
DrDjangoMD
Beiträge: 4329
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 15:19
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Töte Amigo - Damiano Damiani

Beitrag von DrDjangoMD »

Ihr immer mit euren Nicht-Western Genres ;)

Ich meintes auch nicht wirklich ernst und habe mehr darauf angespielt, dass er 1967 noch keine Western machen wollte und seine Filme als etwas Höheres erachtete und dann diesen von mir nicht wirklich gemochten Western abgeliefert hat. Wie gesagt, war nicht ganz ernst gemeint, das Damianchen bleibt in meinem Herzen :D

Benutzeravatar
Vinz Clortho
Beiträge: 1486
Registriert: Mi 25. Mai 2011, 21:27
Wohnort: NRW

Re: Töte Amigo - Damiano Damiani

Beitrag von Vinz Clortho »

Jawoll, aus der Koch Räinbo Kollektschn! Endlich ist sie mein ... Muhahaha! Natürlich direkt geguckt und für sehr cool befunden. Bestes Genrekino und auf der ellenlangen Must-See-Spaghetti-Liste sicher einer der besten Vertreter, die mir bislang untergekommen sind ... Der blonde Klaus mit den stahlblauen Augen gibt hier zwar den Coverboy, hat aber im Film letztendlich nur einen wirklich denkwürdigen Auftritt als Granat(en)werfer im Mönchsgewand. Ich frage mich ja allen Ernstes, ob's die Rolle unbedingt gebraucht hätte? Gian Maria Volonté spielt brachial und leidenschaftlich wie eh und je und mimt den schmierigen Revolutionär mit derartiger Inbrunst, dass es eine Freude ist - eine Fiesta für die Sinne quasi. Lou Castel als eiskalter Manipulator halten einige für fehlbesetzt, meines Erachtens kontrastieren die beiden jedoch ganz wunderbar. Fazit: schnörkellos, zynisch, brutal und visuell nur knapp hinter Leones Alltime-Klassikern. Und ja: Volonté ist eine Wucht! Sagte ich das schon?

8,5/10
Noch Sand und schon warm drauf.

Benutzeravatar
sergio petroni
Beiträge: 5833
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:31
Wohnort: im Schwarzen Wald

Re: Töte Amigo - Damiano Damiani

Beitrag von sergio petroni »

Endlich zum ersten Mal gesehen. Ganz toller Italo-Revolutionswestern (einer der ersten?)!
Volonté ist einfach überragend und auch Kinski bietet eine erstaunlich solide Leistung.
Castel spielt seine Rolle als Manipulator und Kapitalist völlig hurmorlos. Beide Kriegs-
Parteien bekommen hier ihr Fett weg. Einige krasse Anschlußfehler gibt's allerdings
auch zu bewundern (z.B. bei Kinskis großem Auftritt als predigender Granatenwerfer).
Insgesamt großartiges und kritisches Italo-Monumentalkino. :thup:
8/10
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“

Antworten